Umwelt und Klimaschutz

Klimaschutzmanagerin

Klimaschutzmanagement
Seit dem 01.08.2018 ist Frau Lea Kohlhage als Klimaschutzmanagerin für die Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes in beiden Gemeinden Dörentrup und Barntrup zuständig. Die Umweltingenieurin, Stadt- & Nachhaltigkeitswissenschaftlerin wird Bürgerschaft, Kommune und lokale Unternehmen in Sachen Klimaschutz unterstützen, beraten und Beratungsleistungen koordinieren. Es gilt, die regenerativen Energien weiter auszubauen und den Energieverbrauch zu senken, sei es durch Effizienzsteigerung oder Verhaltensänderungen. Das Schonen von Ressourcen und Klima ist zentral für langfristigen Wohlstand in unserer Gesellschaft.

Das Klimaschutzmanagement ist eine neue und interkommunale Querschnittsaufgabe zwischen Dörentrup und Barntrup. Die Stabstelle arbeitet eng mit den Bauämtern zusammen. 

Es gibt zahlreiche Themen, die für beide Kommunen relevant sind: Aspekte im Bau & der Quartiersentwicklung, in der Straßenbeleuchtung, der Mobilität. Zusammenarbeit im Bereich Regionalentwicklung und –tourismus, Energieberatungsnetzwerk, Unternehmensnetzwerke & Zusammenarbeit mit dem Kreis und anderen Klimaakteuren. Veranstaltungen, Aktionen und Fortbildungen richten sich zudem an beide Gemeinden.

Bereits Erreichtes in Barntrup in Sachen Klimaschutz
  • Klimaschutzkonzept (Endbericht & Kurzfassung)
  • Klimaschutzmanagerin eingestellt (Klimaschutzmanagement)
  • Durch das Engagement von Herrn Bürgermeister Schell ist die Unterstützung der Verwaltungsspitze für Klimaschutz gegeben
  • Modernes Schul- & Bürgerforum mit energieeffizientem Blockheizkraftwerk (BHKW)
  • Sukzessiver Ersatz von kleinen Arbeitsmaschinen im Bauhof durch leistungsgleiche Elektromodelle
  • Energieeffiziente Innenbeleuchtung Mehrzweckhalle Holstenkamp:

Energetische Sanierung der Beleuchtung der Sporthalle "Holstenkamp" in Barntrup. Das Bundesumweltministerium (BMU) fördert u. a. auch Klimaschutztechnologien bei der Stromnutzung, die kurzfristig zu einer nachhaltigen Reduzierung von Treibhausemissionen führen. Gegenstand der Förderung ist u.a. der Einbau von hocheffizienter Beleuchtungs-, Steuer- und Regeltechnik bei der Sanierung der Hallenbeleuchtung mit einem CO2-Minderungspotenzial von mindestens 50 %. Das Förderprogramm für Klimaschutz-Projekte auf kommunaler Ebene ermöglichte es der Stadt Barntrup in der Zeit vom 22.07.2013 bis 31.10.2013 die Sporthallenbeleuchtung in der Mehrzweckhalle "Holstenkamp" energetisch zu sanieren. Die Gesamtinvestitionssumme betrug 145.224,69 €, davon waren 46.580,82 € förderungsfähig, die mit 25 % durch das BMU gefördert wurden. Durch die Sanierung kann der Stromverbrauch um 63 % reduziert werden. Der positive Effekt für das Klima: Ausgehend von einer 20- jährigen Nutzungszeit der Hallenbeleuchtung ist eine CO2-Emissionsreduktion von 980 t zu erreichen.

Aktuelle Projekte in Barntrup
  • Fuhrpark der Stadt: für die Kläranlage und den Bauhof müssen je ein Fahrzeug ersetzt werden. Die Option Elektrofahrzeug wird derzeit untersucht.
  • Die Straßenbeleuchtung auf LED umzustellen erlaubt den Stromverbrauch deutlich zu senken. Finanzierungsmodelle werden derzeit untersucht.
  • Das Freibad Barntrup soll eine neue Heizung bekommen, um die Beckentemperatur auf einem angenehmen Temperaturniveau konstant zu halten. CO2-arme Varianten wie Solarthermie, Photovoltaik, Wärmepumpen, mobile Blockheizkraftwerke und Wärmespeicher werden derzeit geprüft.
  • Mobilitätsstationen für Sharing-Angebote: E-Auto, 2 E-Räder, 1 E-Roller, 1 E-Lastenrad werden derzeit geprüft.
  • Ausbau der Energieberatung für Gebäudeeigentümer in Kooperation mit der Verbraucherzentrale NRW & Energieberater*innen.

Für alle Klimaschutzanliegen ist Frau Kohlhage zentrale Ansprechpartnerin. Für Anregungen und bei Fragen ist sie unter Klimaschutzmanagement erreichbar.

 

Projektträger Jülich Logo
bmu-logo-nki

Förderkennzeichen 03KS3816 Klimaschutzkonzept, 
Förderkennzeichen 03K04665 Klimaschutzmanagerin

„Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Aktivitäten, die einen Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele leisten. Sie decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab, von der Konzepterstellung bis hin zu investiven Maßnahmen. Von den Programmen und Projekten der Nationalen Klimaschutzinitiative profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Kommunen, Unternehmen und Bildungseinrichtungen.“

Beratung, Information und Veranstaltungen zum Thema Klimaschutz in unserer Region

Logo Verbraucherzentrale NRW
Icon das einen externen Link kennzeichnet

Energieagentur NRW Logo
Icon das einen externen Link kennzeichnet

Logo Innovation Land Lab - Innovationszentrum in Dörentrup
Icon das einen externen Link kennzeichnet

Logo Alt Bau Neu
Icon das einen externen Link kennzeichnet

Logo Klimapakt Lippe
Icon das einen externen Link kennzeichnet

Klimaschutzkonzept für den Lippischen Nordosten –  das gemeinsame integrierte Klimaschutzkonzept für Barntrup, Dörentrup und Extertal

Klimaschutz beginnt vor Ort – diesen Leitspruch haben sich die Gemeinden Barntrup, Dörentrup und Extertal zu Herzen genommen und gemeinsam ein Integriertes Klimaschutzkonzept erstellen lassen. Bei der Erarbeitung sind Ideen der Bürgerinnen und Bürger eingeflossen.

Wie kann der Energieverbrauch für Haushalte und Gewerbe verringert werden? Welche Chancen bietet der weitere Ausbau erneuerbarer Energien? Wo können Blockheizkraftwerke eingebaut werden? Wie können Bürgerinnen und Bürger angesprochen werden? Diese und weitere Fragen sind im Rahmen des Klimaschutzkonzeptes geklärt worden. Mit der Erarbeitung des vom Bundesumweltministerium geförderten Konzeptes wurde das e&u energiebüro aus Bielefeld beauftragt. Das Konzept ist nunmehr fertiggestellt und  wurde in den Räten der Gemeinden Extertal, Dörentrup und Barntrup beschlossen. Aufbauend auf einer CO2-Bilanz werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie in den Gemeinden der CO2-Ausstoß deutlich gesenkt werden kann. Dabei geht es um konkrete, nachprüfbare Maßnahmen, die innerhalb der nächsten 10 Jahre auch umgesetzt werden können. Aber auch die längerfristige Perspektive soll nicht vergessen werden.

Die drei Gemeinden haben das Klimaschutzkonzept gemeinsam erarbeiten lassen, da gerade im ländlichen lippischen Nordosten viele Synergieeffekte möglich sind. Aufgabe der Klimaschutzmanagerin ist die Umsetzung und Weiterentwicklung des Klimaschutzkonzeptes.

Endbericht Klimaschutzkonzept

Kurzfassung Maßnahmenempfehlungen

Kommunalrichtlinie 2019

Sprechzeiten Verwaltung

Montag08.30 - 12.00 Uhr
und14.00 - 17.00 Uhr
Mittwoch08.30 - 12.00 Uhr
Donnerstag08.30 - 12.00 Uhr
und14.00 - 15.30 Uhr
Freitag08.30 - 12.00 Uhr

Dienstags ist die Verwaltung geschlossen.

Öffnungszeiten Bürgerbüro

Montag08.00 - 17.00 Uhr
Mittwoch08.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag08.00 - 18.00 Uhr
Freitag08.00 - 12.00 Uhr

Mehr über uns

zum Online-Stadtplan
Barntrup auf Facebook
 
Barntrup Direkt