Bürgerinformation zur aktuellen Lage mit Asylbewerbern und ausländischen Flüchtlingen in der Stadt Barntrup.

Bürgerinformation zur aktuellen Lage mit Asylbewerbern und ausländischen Flüchtlingen in der Stadt Barntrup

Allgemeines

Die Zuweisung von Asylbewerbern und ausländischen Flüchtlingen erfolgt in einem bundes- und landesweit geregelten Verfahren. Die Verteilung von Asylbewerbern auf die einzelnen Bundesländer erfolgt nach dem sog. „Königsteiner Schlüssel“; maßgeblich sind hier das Steueraufkommen und die Bevölkerungszahl.

Der Anteil von NRW liegt hier für 2015 bei 21,21 %.

Innerhalb des Landes NRW erfolgt eine Verteilung nach Aufnahmequoten, die sich aus Einwohnerzahl und Fläche zusammensetzen. In Nordrhein-Westfalen ist die Flüchtlingsaufnahme im Flüchtlingsaufnahmegesetz NRW geregelt. Dieses Gesetz verpflichtet die Gemeinden zur Unterbringung und zur Betreuung der Asylbewerber-innen und -bewerber.

Stadt Barntrup

Für die Stadt Barntrup liegt die Aufnahmequote derzeit bei ca. 0,0627… %.

So sind im Laufe dieses Jahres 2015 bis Oktober 115 neue Flüchtlinge nach Barntrup gekommen und mittlerweile leben 143 Flüchtlinge (aus 25 Herkunftsländern; Stand 26.10.2015) in Barntrup.

Herkunftsländer:

48 Personen aus Serbien, Albanien, Kosovo und Jugoslawien,

20 Personen aus Syrien,

14 Personen aus Afghanistan,

8 Personen aus Bangladesch,

6 Personen aus Aserbaidschan,

7 Personen aus dem Irak,

6 Personen aus Eritrea,

34 Personen aus den unterschiedlichsten Regionen.

Altersstruktur der Flüchtlinge:

12 Kinder zwischen 0 - 5 Jahren,

19 Kinder zwischen 6 - 17 Jahren,

40 Personen zwischen 18 - 25 Jahren,

72 Personen zwischen 26 - 55 Jahren.

Allgemeine Daten:

94 Personen sind ledig.

49 Personen sind verheiratet.

Wohnraum

Die Aufnahmekapazitäten in den derzeitig zur Verfügung stehenden Übergangseinrichtungen in Barntrup (Kernstadt) werden von Seiten der Politik und Verwaltung als erschöpft bewertet und neuer Wohnraum wird dringend benötigt. Eine Prognose über die konkreten Zuweisungszahlen ist kaum möglich. Derzeit werden im Schnitt pro Woche 10 Asylbewerber und ausländische Flüchtlinge der Stadt Barntrup zugewiesen. Die Suche bzw. die Planung für weitere benötigte Unterkünfte ist daher unumgänglich und duldet auch keinen Aufschub.

Aktuell wird nicht nur in der Kernstadt sondern auch in den Ortsteilen der Stadt Barntrup nach geeigneten Unterkünften gesucht die anzumieten oder ggf. anzukaufen sind. Bürgerinnen und Bürger, die über freien Wohnraum verfügen, werden gebeten, darüber nachzudenken, ob sie diesen für die Unterbringung ausländischer Flüchtlinge zur Verfügung stellen können. Kontaktdaten finden sie unter den Kontaktadressen.

Sowohl die Politik als auch die Verwaltung, sind an einer sozialverträglichen Lösung für die aufzunehmenden Flüchtlinge in unserer Gemeinde im Zusammenleben mit der Bevölkerung den Nachbarn/ Anwohnern zu Flüchtlingswohnungen oder Unterkünften, interessiert!

Es werden für das Jahr 2016 ca. 400 Asylbewerber und ausländische Flüchtlinge erwartet.

Betreuung & Aktivitäten

Für die Betreuung von Asylbewerbern und ausländischen Flüchtlingen vor Ort, ist in einer interkommunalen Zusammenarbeit mit Dörentrup eine gemeinsame Sozialarbeiterin eingestellt worden. In Barntrup leitet sie das Migrations- und Sozialbüro "Albatros". Die Kosten für die Sozialarbeiterin teilen sich die Stadt Barntrup und die Gemeinde Dörentrup. Träger ist der Barntruper Verein "KOMM.e.V.".

Für fast alle Flüchtlinge ist die deutsche Sprache das größte Problem, hinzu kommt eine fehlende Beschäftigung und mangelnde Sozialkontakte. Über den Träger des Netzwerkes Lippe und eines Unterstützungsangebotes der katholischen Kirche, wird aktuell einmal in der Woche in Barntrup ein Sprachangebot / Sprach-Café vorgehalten.

Derzeit wird eine Info- Mappe in verschiedenen Sprachen für neue ausländische Flüchtlinge in Barntrup zusammengestellt, die u.a. an die Neuankömmlinge weiterreicht werden soll.

Ab Mitte November wird ein Projekt mit dem Kreis Lippe im Neuen Haus starten und ausländischen Familien mit Kindern bis zum 6. Lebensjahr einen Orientierungsleitfaden bieten (Sprache, Kultur, Gebräuche).

In Planung ist eine Freiwilligenagentur in Barntrup in Kooperation zwischen Stadt Barntrup und dem Verein KOMM e.V.

Auf dem städtischen Bauhof werden derzeit 2 Flüchtlinge für gemeinnützige Arbeiten eingesetzt.

Seitens der Stadt Barntrup ist geplant, noch mehr Möglichkeiten für gemeinnützige Arbeiten für Flüchtlinge zu schaffen.

Hilfsangebote und Spenden!

Wie in vielen anderen Orten, ist auch in der Stadt Barntrup eine positive Willkommenskultur spürbar. Getragen von einer hohen Spenden- und Hilfsbereitschaft der Barntruperinnen und Barntruper sind schon vielen Sachspenden eingegangen.

In der Beschaffung von Wohnraum wurde zwischenzeitlich eine Kapazitätsgrenze erreicht. Bürgerinnen und Bürger, die über freien Wohnraum verfügen, werden gebeten, darüber nachzudenken, ob sie diesen für die Unterbringung ausländischer Flüchtlinge zur Verfügung stellen können.

Kontaktadressen:

  • Wir benötigen auch in Zukunft Wohnungen für die Unterbringung ausländischer Flüchtlinge. Falls Sie Wohnungen an die Stadt Barntrup vermieten wollen, sprechen Sie bitte Herrn Katerndahl, Fachbereich Soziales, Tel: 05263/ 40 91 50 oder per Mail j.katerndahl@barntrup an.
  • Für Kleiderspenden-, Haushaltswäsche und Haushaltswaren dürfen wir an die AWO Kleiderstube, Mittelstr. 12 a, 32683 Barntrup verweisen. Öffnungszeiten der AWO: montags von 9.30 – 12.30 und 15.00 – 17.00 Uhr (Ein Aushang für sonstige Sachspenden wie Kleinmöbel / Möbel kann in Absprache erfolgen).
  • Aktuell werden auch gute, gebrauchte Fahrräder zur Mobilität ausländischer Flüchtlinge gesucht. Ansprechpartner : Herr Greinert, Tel.: 05263/ 16 35
  • Der Unterstützerkreis für ausländische Flüchtlinge/ Asylbewerber freut sich über weitere Akteure: Sie können sich bei Frau Keil, Tel.: 05263/ 47 17 oder per Mail p.v.keil@t-online.de oder Herrn Katerndahl, Fachbereich Soziales, Tel.: 05263/ 40 91 50 oder per Mail j.katerndahl@barntrup.de gerne melden

Die Stadt Barntrup bedankt sich an dieser Stelle bei den vielen ehrenamtlichen Kräften, die ihre Unterstützung in der derzeitigen und weiteren künftigen Betreuung und Begleitung ausländischer Flüchtlinge zugesichert haben.

Je mehr Barntruperinnen und Barntruper mithelfen, desto einfacher werden wir die aktuelle Herausforderung als Stadt meistern und den Menschen ein würdiges Ankommen und Dasein ermöglichen.

 

Mit herzlichen Grüßen.
Bürgermeister

Jürgen Schell

Sprechzeiten Verwaltung

Montag08.30 - 12.00 Uhr
und14.00 - 17.00 Uhr
Mittwoch08.30 - 12.00 Uhr
Donnerstag08.30 - 12.00 Uhr
und14.00 - 15.30 Uhr
Freitag08.30 - 12.00 Uhr

Dienstags ist die Verwaltung geschlossen.

Öffnungszeiten Bürgerbüro

Montag08.00 - 17.00 Uhr
Mittwoch08.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag08.00 - 18.00 Uhr
Freitag08.00 - 12.00 Uhr

Mehr über uns

zum Online-Stadtplan
Barntrup auf Facebook
 
Barntruip Direkt